Event-Details

Hub:REVERSE mit dem Universitätsklinikum Münster

Lassen sich die Chancen der Digitalisierung aktiv für die Patientenversorgung nutzen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der ersten Hub:REVERSE Veranstaltung im Digital Hub münsterLAND. Die Stabsstelle Digitalisierung und Innovation und das Ideenmanagement des Universitätsklinikums Münster (UKM) möchten die Arbeitsabläufe im UKM „smarter“ gestalten und suchen mit Eurer Unterstützung nach Ideen und Lösungen für mobile Geschäftsprozesse.


Das Format Hub:REVERSE

Beim Hub:Reverse werden die Rollen eines normalen Investoren-Pitches getauscht: Nicht Startups präsentieren ihre Geschäftsideen vor Investoren und Unternehmen, sondern umgekehrt. Ein oder mehrere Unternehmen berichten in kurzen Pitches offen über ihre aktuellen digitalen Pain Points und Herausforderungen. Daraufhin diskutieren die Teilnehmer in drei gemischten Gruppen gemeinsam über mögliche Lösungen und Vorgehensweisen, die am Ende der Veranstaltung erneut in der Gruppe vorgestellt werden. Ziel dabei ist es, mit vielen Kompetenzträgern aus der Startup und Tech-Szene erste Lösungsansätze für die digitalen Herausforderungen des Unternehmens zu erarbeiten.

Im Anschluss wird dann das Erarbeitete bei einem gemeinsamen Imbiss und lockerem Ausklang vertieft. Die besten Konzepte haben zudem die Chance auf eine gemeinsame Umsetzung mit dem Pitch-Unternehmen. Um ein möglichst breites Feedback der Teilnehmer zu erhalten, bitten wir um die Teilnahme von maximal zwei Vertretern pro Organisation. Die Veranstaltung findet im Makerspace des Digital Hub münsterLAND statt und ist auf 20 Teilnehmer begrenzt.

Profil des UKM

Das UKM bietet den Patienten aus dem In- und Ausland das gesamte Spektrum an medizinischer Versorgung nach neuestem Forschungsstand. Die Versorgung von 64.200 stationären und 463.000 ambulanten Behandlungsfällen pro Jahr stellt eine permanente Herausforderung dar. Um die 10.500 Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit am Patienten optimal zu unterstützen, werden innovative Lösungen gesucht, die die Qualität der medizinischen Leistungen verbessern.

Leitfragen

Pitch 1: Mobiles Ideenmanagement

  • Wie kann das Ideenmanagement im UKM verbessert werden damit alle Mitarbeiter zur kontinuierlichen Verbesserung der Patientenversorgung beitragen?
  • Können mobile Lösungen helfen, die Vorschläge zu Entwicklungsmöglichkeiten und Lösungen schneller, transparenter, barrierefreier, interaktiver und effizienter zu kommunizieren und zu prüfen?

Pitch 2: Medikationsempfehlungen und Infektionshandbuch auf dem Smartphone

  • Die Apotheke möchte dem medizinischen Personal eine Reihe von standardisierten Medikationsempfehlungen für „Allerweltskrankheiten“ wie Obstipation, Diarrhoe oder Kopfschmerzen zur Verfügung stellen. Welche Features müsste eine Apotheken-App haben, um anhand multipler Kriterien, Medikationsempfehlungen und pharmazeutisch relevante Informationen mobil bereitzustellen?
  • Das Institut für Hygiene strebt eine App-Lösung an, um die Inhalte des Infektionshandbuchs sowie Hygienepläne für verschiedene Kliniken allen Mitarbeitern übersichtlich und schneller verfügbar zu machen.

Anmeldung